Antioxidatives Basenwasser

Basisches Wasser als Antioxidans.

Basenwasser aus z.b. einem Wasser-Ionisierer der Marken Allsbon, AquaVolta oder dem Kangen-Wasser-Gerät Enagic hat ein hohes Entgiftungspotential (negativer ORP-Wert). Damit können die über die Jahre im Körper abgelagerten Giftstoffe ausgeleitet werden.

freie radikale
Freie Radikale sind ihrer chemischen Struktur nach unvollständig, es fehlt ihnen ein Elektron. Bedingt durch Umweltverschmutzung und verstärkte UV-Strahlung sind vermehrt freie Radikale im Sauerstoff enthalten. Diese überschüssigen freien Radikalen können unsere körpereigenen Zellen angreifen, um so die fehlenden Elektronen zu erwerben. Je höher der negative ORP-Wert (auch Redoxwert bzw. Elektrodenüberschuss genannt) ist, desto effektiver ist die Neutralisierung durch die im basischen Wasser enthaltenen Antioxidantien. Durch den Elektronenüberschuss werden die überschüssigen freien Radikalen in unserem Körper neutralisiert - ein effektiver Schutz vor vorzeitigen Alterungserscheinungen!


Des weiteren verfügt das aktivierte Wasser aus dem Wasser-Ionisierer über verkleinerte Wassermolekül-Cluster. Diese Cluster sind Ansammlungen von mehreren H2O-Molekülen. Je kleiner die Clustergröße, desto leichter kann das Wasser durch die Zellmembran dringen, Nährstoffe in die Zelle transportieren und Abfallstoffe ausspülen. Unser Leitungswasser Wasser wird durch den in den Leitungen herrschenden Druck „zusammengepresst“. Dadurch bilden sich größere Clusterpakete (13-15 Moleküle). Ionisiertes Wasser hat wie Kangen Wasser kleine Wassermolekül-Cluster (4-6 Moleküle) und gelangt dadurch bis zu 90 % in die Körperzelle - man spricht von hexagonalem Wasser.

 

Weiter zu INFO 5 von 5: Kleine Wasserkunde

Zurück zu INFO 3 von 5: Ionisierer erzeugen Aktivwasser